Lesedauer: 4 Minuten

So klappt die Umstellung auf KI im Online-Marketing: 5 Ratschläge

Share Post:

Im Online-Marketing ist Künstliche Intelligenz (KI) nicht mehr wegzudenken. Und der Trend geht weiter in diese Richtung.

Kein Wunder also, dass KI-affine Marketingspezialistinnen in der Wirtschafts- und Arbeitswelt immer gefragter werden.

Davon hast du auch schon gehört? Du würdest deshalb lieber heute als morgen auf KI umstellen, hast aber das Gefühl dich nicht gut genug damit auszukennen?

Damit bist du nicht allein. Viele Online-Marketerinnen stehen momentan vor derselben Herausforderung. Deshalb haben wir in diesem Blogpost die 5 wichtigsten Ratschläge für die Umstellung zum Nachschlagen zusammengefasst.

Das solltest du bei der Umstellung auf KI beachten

Wir empfehlen dir, mit der Zeit zu gehen, und KI besser heute als morgen in deinen Marketing-Alltag zu integrieren. Du wirst sehen, dass sich KI-Tools und ihre Anwendungsmöglichkeiten in der nächsten Zeit noch rasanter weiterentwickeln werden, als bisher. Wer sich jetzt nicht damit auseinandersetzt, läuft Gefahr, den Anschluss zu verpassen.

Schließlich und endlich geht es dabei um dich: Mach dir das Leben nicht schwerer, als es sein muss und lass dir von KI einiges an Arbeit abnehmen. Damit das funktioniert, hier nun unsere 5 Ratschläge:

Ratschlag Nr. 1: Hab keine Angst vor KI, sondern sieh sie als Chance

Werfen wir die Killer-Frage einfach mal in den Raum: Wird KI uns alle ersetzen?

Nein, dein Fachwissen und deine Fähigkeiten sind nach wie vor wertvoll und gefragt.

Allerdings wird es schon so sein, dass sich das Berufsbild der Online-Marketerin verändern wird und KI-affine Marketingspezialistinnen immer gefragter werden.

Warum das so ist? Weil das Arbeiten mit KI zahlreiche Vorteile mit sich bringt. Beispielsweise kannst du viel effizienter arbeiten und dir einen Wettbewerbsvorteil sichern. Und gleichzeitig sparst du auch noch Ressourcen. Kein Wunder also, dass der Trend immer mehr in diese Richtung geht, oder?

Kurzum: KI kann dich nicht ersetzen, dafür aber stark entlasten. Hab also keine Angst vor der KI-Umstellung und versuche sie als das zu sehen, was sie ist: eine riesige Bereicherung.

Du möchtest gerne mehr darüber erfahren? Wir haben einen eigenen Blogpost zum Thema verfasst. Klick am besten gleich rein: KI im Online-Marketing: Chance, nicht Bedrohung

Ratschlag Nr. 2: Lerne, richtig mit KI umzugehen

KI kann dir deinen Marketing-Alltag stark erleichtern. Dazu musst du aber wissen, wie du sie richtig einsetzt.

Beispielsweise reicht es nicht einfach aus, dir einen Text KI-generieren zu lassen. Du solltest ihn anschließend schon korrekturlesen, an deine Unternehmenskommunikation anpassen und ihn auf seine inhaltliche Qualität überprüfen.

Du möchtest gerne wissen, was du beim Editieren von KI-Texten sonst noch alles beachten solltest? Wir haben unser Wissen dazu in einem eigenen Blogpost gesammelt. Klick am besten gleich rein: KI im Content-Marketing: Das sind die Spielregeln

Ratschlag Nr. 3: Verstehe, dass die Auswirkungen deiner KI-Umstellung weitreichend sind

Wenn du KI in deinen Marketing-Alltag integrierst, dann ist das nicht einfach nur eine Systemumstellung. Du veränderst damit deinen kompletten Arbeitsalltag.

Das lässt sich sehr gut am Beispiel der Zeit verdeutlichen. Denn wenn du einen guten Blogpost ohne KI-Tools schreibst, dann kann das schon mal einen ganzen Vormittag in Anspruch nehmen. Mit KI geht das vergleichsweise viel schneller. Sicher musst du KI-Texte überprüfen und anpassen, du sparst dir mit KI aber immer noch extrem viel Zeit.

Zum Beispiel brauchen wir selbst bei wiasano, seit wir mit unserer KI arbeiten, nur mehr ein Viertel der Zeit für die Erstellung unserer Postings.

Die gewonnene Zeit kannst du dann für andere Dinge verwenden und dir so einen Wettbewerbsvorteil sichern.

Denk dran: Wir sind momentan mitten in der digitalen Wende. Wenn du diese Übergangszeit gut überstehen, und sogar von ihr profitieren willst, dann solltest du KI in deinen Marketing-Alltag integrieren.

Ratschlag Nr. 4: Überleg dir gut, für welche KI-Tools du dich entscheidest

Die Qualitätsunterschiede zwischen den unterschiedlichen KIs sind groß. Du solltest deshalb nicht einfach mit dem ersten Tool arbeiten, das dir in die Arme fällt. Versuch hier wirklich strukturiert vorzugehen, und deine Wahl für oder gegen eine KI auf Basis von fundiertem Wissen zu treffen.

Dazu kannst du folgendes tun:

  • Lies Testberichte
  • Frag KI-affine Marketingkolleginnen
  • Lass dich von Expertinnen beraten
  • usw.

Kurzum: Nicht alle KIs sind gleich gescheit. Überleg dir deshalb gut, welche du in deinen Marketing-Alltag integrieren willst. Denn du würdest ja auch nicht irgendeinen Mitarbeiter einstellen, ohne dich über ihn schlau zu machen.

Ratschlag Nr. 5: Lerne, wie du die KI richtig trainierst

KI schreibt hervorragende Texte. Das Material ist sogar so gut, dass Userinnen nicht mehr unterscheiden können, ob es von einem Menschen oder KI erzeugt worden ist.

Das ist die Theorie. Und das stimmt natürlich auch. Aber KI-generierte Texte sind nicht automatisch gut. Damit sie gut sind, musst du sie richtig prompten.

Was ist Prompten?

Damit KI dir einen Text schreibt, musst du ihr gewisse Anweisungen geben. Das nennt man in der Fachsprache Prompten.

Zum Beispiel:

  • Konkretes Thema
  • Deine Sichtweise zum Thema
  • Stilistische Eigenschaften
  • Konkrete Informationen, die im Text stehen sollen
  • Wer ist die Zielgruppe
  • Was möchtest du mit dem Text erreichen
  • usw.

Die Art und Weise, wie du die KI trainierst, bestimmt schlussendlich über die Qualität der automatisch generierten Texte. Du siehst also: Um gute KI-Texte zu generieren, solltest du dich mit dem Thema Prompten beschäftigen.

Geht das nicht auch einfacher?

Das tut es – und zwar mit wiasano.

Wir haben die erste Software entwickelt, die dir hilft, dein organisches Online-Marketing im Handumdrehen umzusetzen.

Das Beste daran? Dafür musst du weder prompten noch stundenlang recherchieren, mit welcher KI du arbeiten sollst. Außerdem sorgt unser neues KI-Feature dafür, dass deine Texte automatisch an deine Unternehmenskommunikation angepasst werden.

Du fragst dich, wie das genau funktioniert?

In unserem Content Tool haben wir eine hochwertige KI integriert, die wir Zauberloopi nennen. Du musst Zauberloopi nur sagen, welche Themen er aufarbeiten soll und wie die Tonalität deiner Texte sein soll. Er generiert dir dann selbständig KI-Texte und -Bilder.

Das Besondere an Zauberloopi? Er holt sich Daten über deine Ziele und Zielgruppe direkt aus unserer Schnittstelle (=API) und erzeugt dazu passende Texte und Bilder.

Hier sind wir übrigens stolze Pioniere – denn das können momentan nur wir in dieser Form bieten.

KI-Vorlagen: So geht Texten in der Neuzeit

Unsere Software hat ein neues Feature: KI-Textvorlagen. Dadurch kannst du dir von Zauberloopi persönliche Texte und Bilder erstellen lassen. Du musst deine Texte also nicht mehr selber mühsam an deine Unternehmenskommunikation anpassen – das macht alles unsere Software für dich.

Und so funktioniert’s: Du kannst in unserer Software KI-Textvorlagen erstellen für die Kanäle, die du mit wiasano bespielst. Dazu lädst du einfach Beispieltexte hoch und die KI referenziert sich dann darauf. Die KI-generierten Texte sind dann automatisch an Schreibstil, Tonalität oder auch Sprachbesonderheiten wie Dialekte angepasst.

So kannst du beispielsweise einen Text im Jugendslang oder in einem regionalen Dialekt KI-generieren lassen. Das ist kein Problem für Zauberloopi.

Du möchtest gerne mehr über unsere Software, und wie sie funktioniert, erfahren? Wir erklären dir das alles gerne in einem unverbindlichen Demo-Call. Sichere dir am besten gleich einen Termin: Hier klicken & Demo-Call buchen

Alles Liebe,

Elena von wiasano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sieh dir unser Demo-Video an, um zu erfahren, wie du dein Online-Marketing effizienter umsetzen kannst.
Registriere dich mit Namen und Mailadresse und du wirst automatisch zum Demo-Video weitergeleitet. Deine Daten verwenden wir ausschließlich für Demozwecke und unsere wiasano Info-Mails. Du kannst dich jederzeit wieder davon abmelden.

Hier gibt's alle Neuigkeiten
von wiasano